Veranstaltungen am 16. Juni 2021


Interaktive Wissenschaftsshow geht den Dingen auf den Grund

Mittwoch, 16. Juni | 16 bis 18.15 Uhr
Science-Truck am Friedrichsplatz

Comedy und Wissenschaftsshows im Vorbeigehen und zum Stehenbleiben – das gibt es beim Wissenschaftsfestival EFFEKTE in der Karlsruher Innenstadt. Der Science Truck ist unterwegs – kommen Sie doch auch!

Spannende Bühnenexperimente und intelligente Comedy für die ganze Familie – das bieten die Wissenschaftsshows des Diplom-Physikers Felix Homann. Für ihn ist die Grenze zwischen ernsthafter Wissenschaft und urkomischer Unterhaltung fließend. In Karlsruhe präsentiert er das Programm „Baff“. Darin kümmert er sich auch um aktuelle Themen und zeigt, wie man, mit zum Teil sehr einfachen Mitteln, Aerosolen oder der Impfstoffherstellung auf den Grund gehen kann. Oder aber wie lustig es sein kann, den Abstand zwischen zwei Personen zu messen. Und klar ist bei Homann immer: Hinter unsichtbaren Kräften steckt niemals Zauberei. Für alles gibt es eine wissenschaftliche Erklärung. Und obwohl es wegen der Pandemie nur mit der gebotenen Distanz geht: Das Publikum wird auch unter Coronabedingungen interaktiv in die Show mit einbezogen.

http://www.showlabor.de/  


Die besten Forschungsideen setzen sich durch!

Mittwoch, 16. Juni | 18:30 bis 20 Uhr, Einlass ab 17 Uhr
Kronenplatz


Eine Bühne, eineForschungsidee – aber nur drei Minuten Zeit, um die Jury zu überzeugen: So funktioniert das Falling Walls Lab Karlsruhe. Das internationale Forum bietet aufstrebenden Talenten, Innovatoren und kreativen Köpfen die Möglichkeit, sich und ihre Forschung, Ideen oder Geschäftsmodelle zu erklären. Am KIT und im Wechsel an der Universität Heidelberg treten die besten „Labster“ aus dem Südwesten an. Der Sieger oder die Siegerin nimmt am finalen Falling Walls Lab in Berlin teil. Den besten Drei winkt ein Preisgeld und die Chance, ihre Themen auf der großen Falling Walls Conference vorzustellen. Den Vorsitz der Jury im Karlsruher Wettbewerb hat Professor Thomas Hirth, Vizepräsident des KIT für Innovation und Internationales.

www.kit.edu 

Neurotechnischen Veränderungen von Körper und Geist auf der Spur

Mittwoch, 16. Juni | 18 bis 21 Uhr
digital


Neurotechnologien haben nicht nur bereits erhebliche medizinische Bedeutung, sondern es wird auch erwartet, dass sie in Zukunft allgemein zur Verbesserung menschlicher Leistungsfähigkeit beitragen. Wie werden sie im Zusammenhang mit anderen Technologien unseren Körper, unseren Geist, den Alltag und die Gesellschaft verändern? Diese Fragen thematisiert das BIO·FICTION Film World Café. Gezeigt werden sechs Kurzfilme verschiedener Genres, die allesamt beim BIO·FICTION Science Art Film Festival 2019 prämiert wurden. Gemeinsam mit anderen Teilnehmenden können Sie über Technik-Realitäten und -Fiktionen diskutieren, die in den Filmen dargestellt werden. Das Café eröffnet die Möglichkeit, gemeinsam zu reflektieren und tiefer in die Emotionen einzutauchen, die die Filme auslösen. Das Event findet Rahmen des Projekts FUTUREBODY statt, das vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT koordiniert wird.

Die Registrierung ist bis zum 14. Juni möglich: https://www.itas.kit.edu/film_world_cafe_registrierung.php 


Klimawandel-Kino unter freiem Himmel

Sonntag, 13. Juni
Montag, 14. Juni
Dienstag, 15. Juni
Mittwoch, 16. Juni
Donnerstag, 17. Juni


jeweils 21:30 bis 23:30 Uhr
Airscreen-Leinwand vor der Hochschule für Gestaltung


Der Klimawandel und seine Folgen spielen in allen gesellschaftlichen Bereichen mittlerweile eine wesentliche Rolle – auch in der Kunst. Das Airscreen-Kino vor der Hochschule für Gestaltung zeigt an mehreren Abenden Filme und Video-Kunstwerke zu diesem Thema. Aufgeführt wird „The downside“ des Videokünstlers Ludger Pfanz, der selbst anwesend sein wird. Außerdem ist zu sehen „The great Green Wall“ – ein beeindruckender Dokumentarfilm von Jared P. Scott über die Folgen des Klimawandels für Afrika - oder die nachdenklich machende Parabel „Nach mir die Sintflut“ von Christoph Hertel. Von Alfred McGuffin stammt der Film „Danni“  (Testscreening Mo. 22 Uhr) über den Dannenröder Forst, der dem Bau einer Autobahn zum Opfer fallen soll. Davon handelt auch der neue Film der Regisseurin Gülsel Özkan „Wald statt Asphalt“ (Di. 22 Uhr). Absolut sehenswert.

www.beyond-symposium.com


Unterwegs mit dem „beambike“

Samstag, 12. Juni | 22 bis 24 Uhr
Mittwoch, 16. Juni | 22 bis 24 Uhr
Freitag, 18. Juni | 22 bis 24 Uhr
Marktplatz


In Karlsruhe sind sie mittlerweile nicht mehr wegzudenken von den Straßen: die zahlreichen Lastenräder. Man kann damit auch ganz kreative Dinge tun. So wie der Medienkünstler Jonas Denzel. Sein „beambike“ macht auf nachhaltige Art und Weise Kunst im öffentlichen Raum erlebbar. Mit mobiler Projektionstechnik ausgestattet, werden per E-Lastenfahrrad Spots wie Brücken, Statuen, Bäume, Unterführungen, Fassaden oder andere urbane Orte angesteuert und künstlerisch in Szene gesetzt. Auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Objekte werden mit Projektionen inszeniert, die sich in die Umgebung integrieren. Das beambike war im vergangenen Jahr auch Teil der Ausstellung „Seasons of Media Arts“ des ZKM. Einfach aufsteigen und mitstaunen!

Instagram: @beam.bike
www.jonasdenzel.com



Online-Kurs experimenta: Rund um Eiswürfel

Datum: Mittwoch den 16.06.2021
Zeit: 14:00-15:30 Uhr
Alter: Von 8 bis 10 Jahren

Gedacht sind sie für kalte Getränke, aber auch für Versuche mit gefrorenem Wasser sind sie bestens geeignet.
Mit wenigen Alltagsmaterialien aus der Küche und Eiswürfeln aus der Gefriertruhe wollen wir kleine Experimente durchführen und beobachten.
Der Kurs eignet sich für Kinder von 8 bis 10 Jahren oder auch für Familien. Acht Zugänge sind möglich, bei denen jeweils auch mehrere Personen teilnehmen können.

https://www.experimenta.science/de/die-experimenta/veranstaltungskalender